Die Geschlechtervielfalt in der Pflanzenwelt ist unglaublich.

Ist es nicht verwunderlich, wie vielen nicht bewusst ist, dass es auch in der Pflanzenwelt männliche und weibliche Pflanzen gibt. Pflanzen sind für viele Menschen einfach nur da. Wenig Gedanken macht man sich, warum Pflanzen blühen oder wie die Fortpflanzung funktioniert. Noch vor ein paar Jahren war ich auch so einer. Hat man jedoch erst mal die Box der Sexualität der Pflanzen geöffnet, würde so mancher nicht mehr aus dem Staunen kommen in Anbetracht der schier unglaublich scheinenden Geschlechtervielfalt.

Ganz ehrlich, haben sie gewusst, dass es bei Weiden männliche und weibliche Pflanzen gibt. Dass die Rosskastanie männliche, weibliche und zwittrige Blüten auf einem Baum haben. Haben sie sich schon mal interessiert, wie viele unterschiedliche geschlechtliche Formen es bei Pflanzen gibt? Also hier ein Auszug … Polygamie, Diöziopolygamie (Andromonözie, Androdiözie, Gynomonözie, Gynodiözie, Trimonözie, Triözie, Pleogamie), Pleomorphe Individuen (Polyözie, Heteromesogamie, Heterostylie, Heterodichogamie), Agamonözie, Polygam-diözisch, Polygam-monözisch, Paradiözie, Cosexuelle Pflanzen, Funktionell monözisch, Funktionell diözisch, Falsch polygam …3

Wir Menschen schneiden dazu im Vergleich eher bescheiden ab. In den letzten Jahrzehnten hat auch der Mensch entdeckt, dass noch mehr erlaubt ist als das binäre Modell von weiblich und männlich. Mit dem Beginn des 21. Jahrhunderts hat sich die Geschlechtsidentität zu einem zentralen gesellschaftlichen Thema etabliert. Ein Blick in die Pflanzenwelt könnte unsere Sicht erweitern. Sie könnte uns lehren, in der Vielfalt mehr Selbstverständlichkeit weniger eine Besonderheit zu sehen.

Die Geschlechter der Bäume

Viele Bäume sind einhäusig. Sie haben sowohl weibliche als auch männliche Blüten. Bei zweihäusigen Bäumen hingegen gibt es rein weibliche und rein männliche Bäume.

Doch so einfach ist es natürlich nicht und deshalb möchte ich Euch die Esche vorstellen: Die Esche ist dreihäusig, das heisst bei Eschen gibt es Bäume mit rein weiblichen und solche mit rein männlichen Blüten. Es können auf einem Baum auch gleichzeitig männliche und weibliche Blüten existieren. Zusätzlich könnte eine Esche auch zwittrig sein, das bedeutet auf einer Blüte sind sowohl weibliche Teile als auch männliche Teile. Und eins geht noch: Auf einer Esche könnten auch zur selben Zeit männliche, weibliche und zwittrige Blüten gebildet werden.

Baumgesellschaft-was hat LBGTQ mit Bäumen zu tun-Beitrag

Unglaublich, aber wahr: Eschen suchen aktiv ihr Geschlecht aus

Doch warum gibt es so viele unterschiedliche Geschlechtervariationen bei Eschen? Und was entscheidet letztlich über das Geschlecht? Man hat beobachtet, dass Eschen aktiv ihr Geschlecht aussuchen und im Laufe ihres Lebens auch ändern können. Passen sie sich hier an externe Bedingungen an und optimieren ihre Fortpflanzungstrategie? Auch bei anderen Bäumen wie Eiben oder Streifenahorn hat man dieses Phänomen bereits entdeckt, aber Genaueres weiss die Wissenschaft noch nicht. Es zählt noch zu den unerklärlichen Phänomenen in der Welt der Bäume.

Gut, dass die Menschen endlich anfangen, über LGBTQ zu diskutieren … und während die Menschen noch am Diskutieren sind, macht es die Esche einfach.

1 Sammelbezeichnung für Personen, die nicht heterosexuell sind oder deren Geschlechtsidentität nicht dem binären Modell von männlich und weiblich entspricht.

Entlehnung der englischen Abkürzung LGBTQ (Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender and Queer)

https://www.wortbedeutung.info/LGBTQ/

3 Zu kompliziert? Wer nachlesen möchte, findet auf naturgebloggt.de eine einfach verständliche und kurze Erklärung zu den Geschlechtern bei Pflanzen.